Follow by Email

Samstag, 31. Mai 2014

Helden werden manchmal auch geboren


3 Jahre alt - und schon eine Heldin:

http://www.frauenzimmer.de/cms/stars-news/dreijaehrige-wird-zu-tragischer-heldin-34008-9f8b-20-1692285.html


Die Zeit


Zitat des Tages vom 27.04.2014:

"Zeitvertreib ist etwas Abscheuliches. Man verscheucht dabei das, was man am dringendsten braucht."

(Federico Garcia Lorca, spanischer Dichter)


Jeder hat seinen ..


Bald geht die WM los.

Werd ich die überhaupt mitbekommen?
Hm. Mal sehen.
Im Zweifelsfall ist mein Verein eh wichtiger..



Mittwoch, 28. Mai 2014

Im Designerkleid




Wann kam die Zeit, in der Du Dich davon überzeugen hast lassen, dass Du nicht schön bist?

Eine Geschichte erzählen


Sollte man aus Geschichten etwas lernen?

Emma denkt



Peinliche Heimlichkeiten und musikalische Katastrophen

Wir alle haben Lieblingssongs. Solche, die wir uns zweihundertfünfundvierzigmal nacheinander anhören, bei denen wir laut mitsingen, lachen oder gar heulen. Ich meine damit diejenigen, ...von denen wir behaupten: das wird der eine Song für den Hochzeitstanz, den ich irgendwann mit meinem/r Liebsten tanzen werde. Oder: genau dieser Song soll einst an meiner Beerdigung gespielt werden.

Solche Lieblingssongs ziehen sich wie rote Fäden durch unser Leben, sind an Erinnerungen gekoppelt und mit Emotionen aufgeladen, wie Prepaid-Handys mit Telefon- und SMS-Guthaben. Oder gemütlich am Wegrand liegende Steine, die im Frühling die Wärme des Sonnenlichts in sich speichern (eindeutig die schönere der beiden Metaphern).

Und dann gibt es da noch die anderen, die heimlichen Lieblingssongs. Diejenigen, welche man für sich behält, von deren Existenz - als unsere alternativen Lieblingslieder - niemand sonst weiss. Weil sie uns peinlich sind. Weil sie mega uncool sind (ja, ich weiss, allein die Verwendung des Begriffs »uncool« an sich ist über alle Massen uncool, mir doch egal). Schlecht. Kitschig. Total nicht unser Stil. Womöglich gar in den Top Ten der Charts oder so. Kommerz-Mist. Absolutes No-Go!

Und dennoch hören wir sie uns an und freuen uns. Ganz heimlich natürlich. Ich behaupte: Jeder von uns ist schon einmal einem solchen peinlichen Song verfallen. Hat ihn sich heimlich auf Youtube hundertzweiundachtzigmal in Folge angehört, laut mitgesungen – und sich fabelhaft gefühlt. Wir haben keine Ahnung, wieso. Und obwohl wir uns dafür schämen, freuen wir uns wie grinsbackige Honigkuchenpferde, jedes Mal, wenn wir ihn hören.

Ich kenne das Phänomen von mir selbst nur allzu gut. Und ich finde es ebenso bescheuert wie witzig. Sollte es nicht eigentlich keine Rolle spielen, wie hip oder unhip, wie sehr Mainstream oder Underground die Musik ist, die unsere Herzen zum fröhlichen Lallen bringt, die uns tröstet, beruhigt, aufstellt und positive Gefühle in uns weckt? Spielt es denn wirklich eine Rolle, ob ich als eingefleischter Death-Metal-Fan bei diesem einen Brian Adams-Song jedes Mal wieder auf’s Neue dahinschmelze? Oder als beigeisterter Anhänger der elektronischen Tanzmusik hin und wieder auch mal lachend zu einem Schlagersong abspacken kann?

Ich glaube, es ist total ok, dass wir die – unserer Meinung nach – peinlichen Songs, die wir so mögen, für uns behalten. Sie hüten wie geheime Schätze für besondere Momente, in denen wir sie uns anhören und schwelgen. In aller Peinlichkeit - vor dem Badezimmerspiegel schlecht tanzend, falsch mitsingend, oder mit einer Packung Taschentücher heulend auf dem Sofa sitzend.

Ganz ehrlich, ich mag alle, die sich dafür nicht zu hip sind. Denn vor sich selbst den oder die Hippe/n mimen und sich dabei das versagen, was der eigenen – uh, möglicherweise vielleicht doch nicht ganz so hippen – Seele gut bekommt, ist doof. Man muss die peinlichen Lieblingssongs ja schliesslich nicht gleich auf Facebook posten oder so.

Ups.


Plädoyer


Diese Buchempfehlung hab ich vor kurzem bekommen:

http://www.deutschlandradiokultur.de/tierethik-plaedoyer-fuer-ein-ende-des-gemetzels.950.de.html?dram%3Aarticle_id=282422

Tierethik.
Ein Thema für sich?

Wahrheiten bestehen, auch wenn man sie nicht sehen will.

Montag, 26. Mai 2014

Austria




Die Österreicher sind echt ein gefährliches Volk, oder?

Der Humor: Unbezahlbar.
Der Sarkasmus: Unbezahlbar.
Der Zynismus: Unbezahlbar.
Die Intelligenz: Unbezahlbar.

Und warum hab ich dann Angst vor ihnen?

Hurra, Hurra - So nicht.




Die Nummer 1 im Verein





Nur um klar zu stellen, dass ich da natürlich ne andere Sichtweise hab!

Recht und Unrecht


Zitat des Tages vom 11.04.2014:

"Der Mensch kann nicht in einem einzelnen Lebensbereich recht tun, während er in irgend einem anderen unrecht tut. Das Leben ist ein unteilbares Ganzes."

(Mahatma Ghandi, indischer Rechtsanwalt, Führer d. indischen Freiheitsbewegung)

Europa hat einen Sonneborn


Die Partei "Die Partei" ist übrigens im Europaparlament!

http://www.n-tv.de/politik/Sonneborn-will-gleich-wieder-zuruecktreten-article12897786.html

Das wird wohl spaßig.

Obama sagte immer, jeder könne ..



http://www.youtube.com/watch?v=9LH43Stmhbg&feature=youtu.be

Gibt wohl viele, die nicht der, nicht dort oder nicht das sein wollen,
wo/was/wie sie sind.

ARE!



Eat this!

Sonntag, 25. Mai 2014

Französinnen



In der Nacht..

Weil alles mal begann..



Uli Hoeness Rap



Bissl witzig muss man das Ganze wohl auch nehmen.

Auf seine eigene Weise


Zitat des Tages vom 10.04.2014:

"Es gibt nur einen Erfolg: Auf deine eigene Weise leben zu können."

(Christopher Morley, ...)

Die Scheidung


"Er sagte seiner liebenden Frau, dass er die Scheidung will.
Was dann passierte, bricht mir das Herz."

Sieh selbst:

http://unglaubliche-story.de/er-sagte-seiner-liebenden-frau-dass-er-die-scheidung-will-was-dann-passierte-bricht-mir-das-herz/

Samstag, 24. Mai 2014

Der Übergang von








dem Gefühl des Gefängnisses..
zum
Gefühl der endlosen Freiheit.

Schon mit 13 wollt ich ...


Zitat des Tages vom 06.04.2014:

"Mit dem Aberglauben ist es so eine Sache. Ich habe noch keinen Menschen getroffen, der sein dreizehntes Monatsgehalt zurückgegeben hätte."

(Fritz Muliar, österreichischer Regisseur und Autor)

Glaub es .. bitte.



Die Probleme der ersten Welt
sind keine Probleme.

Montag, 19. Mai 2014

Koblenz Brennt - 24.05.2014



Die Acts im Überblick:
(Die Mainstage in den nächsten Tagen, meine Favoriten auch nochmal separat.)

UNDERGROUND STAGE:

DMO


Kopfkino:


Paranoid Media:






Jephza:



Umse:



Tufu:





KNG:



Edgar Wasser:

Nur Link in Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=pFwuE9yf7Tg&list=PL6126EBB1467D5AB7


Huss und Hodn:



Taktloss:


Man of the Boom:

Nur Link in Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=pOi4xIwGRRs

Witten Untouchable:




Jeru the Damaja:


Was es heißt..


"Küken sexen":

http://www.youtube.com/watch?v=NZHJr6-vRKY&feature=youtu.be


Schwarz auf Weiß




Keine. Unterschiede.

Wenn ich arbeite


Zitat des Tages vom 24.03.2014:

"Ich brauche Ruhe und Heiterkeit der Umgebung und vor allem Liebe, wenn ich arbeite."

(Adalbert Stifter, österreichischer Schriftsteller)

System.



Irgendwie hat mir dieses Bild gefallen.

Der erste Kuss


Einige werden es sicher schon mitbekommen haben.
Ein Experiment.
Der erste Kuss zweier Personen, die sich zum ersten Mal treffen.
Und dazu eine kleine Geschichte:

http://www.schleckysilberstein.com/2014/03/von-null-auf-nahe-wenn-sich-fremde-das-erste-mal-kussen/

Direkt zum Video: 


Sonntag, 18. Mai 2014

Die Bundesliga-Saison ist beendet!




Da hat der Bundesliga-Dino es also wirklich gerade noch geschafft..

Reden wird zur Nebensache



Er hat,
sie hat,
Du hast,
ich hab ...

Für eine Stunde


Zitat des Tages vom 22.03.2014:

"Wo befreundete Wege zusammen laufen, da sieht die ganze Welt für eine Stunde wie Heimat aus."

(Hermann Hesse, dt. Dichter und Nobelpreisträger für Literatur)

Reise durchs Leben


http://life-voyage.org/

Eine Seite, auf der man seine persönliche Message an die Menschheit in kurzen Worten oder ausführlicher los werden kann.

Samstag, 17. Mai 2014

Eigene Wege





Fast schon ein bisschen gruselig am Anfang:


Der Dieter


Zitat des Tages vom 19.03.2014:

"Mich regt die Tatsache auf, dass sich niemand aufregt."

(Dieter Hildebrandt, dt. Kabarettist)

Politik




Der Egon. SPD-ler.
Aber vermutlich wollen alle Politiker, wenn sie alt sind, schlaue Sprüche bringen.
Wenn sie aber aktiv sind noch .. dann haben sie andere Ziele.

Freitag, 16. Mai 2014

Donnerstag, 15. Mai 2014

Fitnessforum



Ich weiß nicht, was man davon halten kann..
Tatwaffe gibt sich für sowas her - und trotzdem hört sichs geil an.
Die Firma - Blindkauf, immer!

Außer Gewöhnliches..


Zitat des Tages vom 16.03.2014:

"Kleine Geister interessieren sich für das Außergewöhnliche, große Geister für das Gewöhnliche."

(Elbert Hubbard, amerikanischer Schriftsteller)

Frech und Wild



Was ist Alice Schwarzer schon dagegen??

Dienstag, 13. Mai 2014

Was Du nicht willst, das man Dir tu ....



Lache - und die Welt lacht zurück.

Hin und Weg


Zitat des Tages vom 14.03.2014:

"Man muss manchmal von einem Menschen fortgehen, um ihn zu finden."

(Heimito von Doderer, österreichischer Schriftsteller)

Carpe Diem



Ja, manchmal tut es gut, das von so großen Leuten zu lesen, oder?
Man vergisst es ja eh viel zu oft.

Montag, 12. Mai 2014

Was man glaubt



Und wehe, hier kommt mir jetzt jemand mit menschlichen Vergleichen :P

Mit dem Herzen denken


Zitat des Tages vom 12.03.2014:

"Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawanne des Denkens nie erreicht wird."

(Khalil Gibran, libaneissch-amerikanishcer Maler, Philosoph & Dichter)

 

Die schönste Nebensache der ...



Fußball ist immer noch wichtig!

Sonntag, 11. Mai 2014

Anschaffungen, die man nicht bereut



Katzen und kleine Kinder, das geht immer!

Im Herzen brennt bengalisches Feuer!



Dass ich hier mal Marteria posten würde, hätt ich auch nie gedacht.

Andere Schuhe


Zitat des Tages vom 11.03.2014:

"Wer alle Sorgen dieser Welt vergessen will, braucht nur Schuhe zu tragen, die eine Nummer zu klein sind."

(Mark Twain, amerik. Schriftsteller)

 

11. Mai


135-Stunden-Job-Woche ohne Lohn und ohne Urlaub?

Hier:
http://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article127016626/135-Stunden-Woche-ohne-Lohn-und-ohne-Urlaub.html

Alles Gute zum Muttertag...

Samstag, 10. Mai 2014

Freitag, 9. Mai 2014

Donnerstag, 8. Mai 2014

Dienstag, 6. Mai 2014

Drüber Reden


http://www.youtube.com/watch?v=aJFgipWDXR8&feature=youtu.be

Lasst uns alle mal drüber reden,
denn drüber reden schadet nie.
Gegenseitig .. auch mal zuhören,
bevor es ...

Is that allright?



Ist das in Ordnung .. für Dich?

Mattuschka!



Du bist der beste Mann! :)
Ach, ich mags .. auch wenn ich Mattuschka nur durch ein Best-of-Video jetzt kenne. Muss ein super Typ sein!

Prüfstein auch für Dich


Zitat des Tages vom 25.02.2014:

"Geld ist der härteste Prüfstein für menschliche Charaktere."

(Elfriede Hable, österreichische Aphoristikerin & Musikerin)

 

Blaues Wunder



Ein lustiger Zeitgenosse, oder?
Den müsste man mal in ne Anne-Will-Talkrunde setzen :)

Geld für Kriege



Traurig, einfach nur traurig.
Sie legen ihre Prioritäten - und wir wählen sie.

Montag, 5. Mai 2014

Wollt Ihr sie wissen?


www.meatvideo.com

Ihr wisst genau, was sich dahinter verbirgt.
Die Wahrheit über euer Essen. 

Entscheidungen sollten getroffen werden


Zitat des Tages vom 22.02.2014:

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein."

(Voltaire, frz. Philosoph und Schriftsteller)

 

Awesome!




Muhaha.
Ich glaub, ich muss bissl abnehmen! :)

Sonntag, 4. Mai 2014

Und wenn Du heute anders denkst, ...



Liebs oder lass - Alles dazwischen drin gibts nicht.
Als Kinder war uns scheißegal, wer broke oder rich ist.
Woher Du kommst und welcher Schuh war damals nicht wichtig,
Und wenn Du heute anders denkst, Digger, dann fick Dich.

Ich suche..




Ich bin immer noch auf der Suche nach nem Kampfspruch für die Bayern.
Ideen?
Gerne ne halbaggressive Stimmung verpackt mit der Mia-San-Mia-Einstellung, dazu ne ATTACKE-Parole. Ich find schon was Gutes.

Abstieg 2014?


Olli Schulz über den Abstieg des HSV:

http://www.youtube.com/watch?v=bkEzlxWx2nw


Der alte Mann


Zitat des Tages vom 20.02.2014:

"Älter werden heißt auch besser werden."

(Jack Nicholson, amerikanischer Filmschauspieler)

Und wir werden nicht gut wegkommen




...

Samstag, 3. Mai 2014

Uli Hoeness - Ehemaliger Präsident des FC Bayern, am 02. Mai 2014

Zitat:

"Das wird jetzt eine schwere Rede. Zunächst einmal, lieber Karl (Hopfner), vielen Dank für deine einfühlsamen Worte. Sie haben gut getan, wie mir eben alles gut tut, was vonseiten des Clubs, der Mitglieder, vieler Fans seit Monaten an mich und meine Familie herangetragen wird. Wie ihr alle wisst, habe ich schon bei der letzten Hauptversammlung gesagt, dass ich einen persönlichen großen Fehler gemacht habe. Ich habe beim letzten Mal nie gedacht, dass meine Selbstanzeige nicht wirksam wird. Deshalb war für mich klar, nachdem das Gericht so entschieden hat, dass ich dafür die Konsequenzen tragen muss. Ich mache hier nicht dem Gericht und nicht der Staatsanwaltschaft Vorwürfe. Die machen ihren Job oder ihre Arbeit. Aber was in den letzten 14 Monaten auf einen Mann und seine Familie, der am Boden lag und liegt an Häme, an Pranger niedergeprasselt ist, das konnten meine Familie und ich keinen Tag länger ertragen. Deshalb war für uns klar, ob die Erfolgsaussichten einer Revision gut oder schlecht waren, wir hätten dieses Drama nicht weitere zwölf bis 18 Monate ertragen können. (Applaus)
Viele sagen, Uli Hoeneß hat mit seinem Fehler sein Lebenswerk zerstört. Ich sehe das nicht so. (Applaus) Mein Lebenswerk ist aufgebaut auf drei Fundamenten. Das erste ist die Familie. (Applaus). Diese Familie hat sich in diesen 14 Monaten in einer Art und Weise bewährt, besser geht es nicht, das war unglaublich. (Applaus) Wir sind noch mehr zusammengewachsen, wir sind ein Bollwerk, es ist eine unglaubliche Erkenntnis, dass man innerhalb einer Familie so stark sein kann. Ich bin meiner Frau und meinen Kinder, dem Schwiegersohn und der Schwiegertochter unendlich dankbar. (Applaus)
Das zweite Standbein ist die Firma, die immer das Lebenselixier unserer Familie war. Das Geld, das ich im Fußball verdient hatte und auch durch Spekulationen verdient und danach verloren habe, war nie Basis unserer Familie. Das war immer die Firma. Die läuft. Und ich bin sehr glücklich, dass in den letzten Wochen meine Frau und ich die Anteile an die Kinder übertragen haben, so dass ich mit dem Rücken frei in diesem Bereich den Weg ins Gefängnis antreten kann.
Das dritte Standbein, das seid ihr, das ist der FC Bayern, das ist ein Traum. (Applaus) Wenn ich den FC Bayern irgendwann hätte malen müssen (...), dann hätte ich ihn so gemalt, wie er sich jetzt darstellt, den FC Bayern als große Familie, der FC Bayern demnächst als größter und mitgliederstärkster Verein der Welt, in dem die Mitglieder wirklich etwas zu sagen haben. Wir wollten kein Moloch sein, der die Mitglieder fremdbestimmt und vor vollendete Tatsachen stellt. (Applaus)
Wenn ich jetzt gehe, dann gehe ich mit ruhigem Gewissen. Der Verein ist mehr oder weniger schuldenfrei, das Stadion ist mehr oder weniger bezahlt, die deutsche Meisterschaft ist eingefahren. Der Rückschlag am Dienstag (gegen Real Madrid in der Champions League), das ist menschlich und normal. Wir haben nach dem Triple-Gewinn des letzten Jahres trotzdem wieder eine sehr, sehr gute Saison gespielt. (Applaus) Das sollte man sich auch von außen nicht schlechtreden lassen, egal, was jetzt in den nächsten Wochen auch passieren möge. (Applaus)
Die Basketball-Mannschaft (...) kann darangehen, den Traum eines jeden zu erfüllen, die Meisterschaft einzufahren. (...) Meine Gedanken sind bei euch, auch wenn ich wahrscheinlich dann nicht mehr ganz dabei sein darf.
Zum Schluss möchte ich noch etwas sagen: Ich gehe diesen schweren Gang, ich versuche, den Rücken frei zu haben, nachzudenken über mich und meine Gefühle. Ich habe in den letzten Monaten etwas an mir entdeckt, was ich nie hatte: Hass! Hass ist nicht gut! Hass ist kein guter Ratgeber! Hass ist ein Wegbegleiter, und ich hoffe, dass ich in nächsten Monaten dazu komme, dieses Wort wieder aus meinem Kopf rauszubringen. Ich werde mich sehr darum bemühen. (Applaus)
Was viele Leute mit meiner Familie und mir angestellt haben, ohne uns zu kennen, die meisten Journalisten, die darüber berichtet haben, hatten mich noch nie im Leben gesehen. Es werden fünf Bücher über mich geschrieben, alle diese Leute, haben mit mir kein Wort gewechselt. Es wird nicht darum gehen, dass man informieren will, nein, man will Kohle verdienen - und das ist frevelhaft. (Applaus)
Ich habe tausende Briefe gekriegt, das steht in totalem Kontrast zu den Berichten, die teilweise landauf, landab über mich verpasst wurden. Es ist eine klare Diskrepanz zwischen dem Mann auf der Straße, den Fans, den Mitgliedern und dem, was über mich geschrieben wurde. Plötzlich war ich ein Arschloch, ein Schwein, ein Mann, der den Leuten das Geld aus der Tasche zieht, der den Leuten Geld vorenthält. Ich will mich nicht sauberer machen als ich bin. Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Ich habe aus meiner ganzen Spekuliererei drei Millionen Verlust gemacht und werde jetzt circa 30 bis 35 Millionen inklusive Zinsen an das Finanzamt bezahlen. Ich werde das tun, und ich werde für alles gerade stehen. Und dann, wenn ich zurück bin, werde ich mich nicht zur Ruhe setzen. Das war's noch nicht! (Applaus)
Eines muss ich ganz klar sagen. Ich mache mir um diesen Verein überhaupt keine Sorgen. (...) Und ich hoffe sehr, wenn ich zurück bin, wenn dieses Trauma für mich zu Ende ist, dass wir uns in aller Gesundheit wiedersehen. Vielen Dank.” (Applaus, Uli-Rufe)

Die traurigsten Lieder der Welt



Ich buchstabier ihn Dir ..

Zum Beispiel die Gelegenheit zum ...



Zitat des Tages vom 19.02.2014:

"Das Leben ist die Kategorie der Möglichkeit. Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas."

(Friedrich Hebel, dt. Dichter)

Es bleibt ein Kreislauf




"Ich sah die Macher der Wende .. hops gehen für ne Spende"

Helfen und Helfen lassen



Das Wichtige an dem Bild ist auch, dass man als Hilfesuchender die Leiter nicht sieht.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Bücherwände zum Träumen


Später, wenn ich mal wirklich viel Platz haben werde,
wirds bei mir auch ein wunderbares Bücherregal geben.

Und das hier sind meine Vorbilder:

http://bookshelfporn.com/


Gib jedem Tag die Chance, ...


Zitat des Tages vom 16.02.2014:

"Jeder Punkt kann zum Wendepunkt werden - und sich in deine dunkelste oder größte Stunde verwandeln."

(Andre Agassi, Ex-Tennis-Star)

 

Hinfallen. Aufstehen.



Krone richten!

SdL